Aktuelles

Realistische Großübung im Spardorfer Hallenbad – Annahme eines Gefahrguteinsatzes

 

Am Mittwochabend, 25. Okt. 2017 um kurz nach 19 Uhr ertönten die Sirenen zu einer Großübung im ganzen VG-Gebiet. Einsatzmeldung war Chlorgasaustritt am Schwimmbad in Spardorf während des Schwimmbetriebs. Die alarmierten Feuerwehren aus Spardorf, Uttenreuth / Weiher, Marloffstein, Adlitz, Rathsberg, Atzelsberg und Buckenhof waren schnell am Einsatzort, auch wenn die Baustelle mit Vollsperrung eines Teilstücks der Buckenhofer Straße die Anfahrt und Verkehrsumleitung erschwerte.

Zusätzlich wurde noch die Feuerwehr Eckental-Brand alarmiert, inklusive dem Fachbereichsleiter vom ABC-Dienst.

Ein weiterer Gefahrgut-Fachberater aus der Feuerwehr Bubenreuth war ebenfalls vor Ort.

Übungsszenario am Gymnasium und Schwimmbad war die Bergung und Abdichtung der Chlorgasflaschen. Dies übernahmen die Feuerwehren Uttenreuth, Weiher und Brand. Die Personenrettung im Kassenbereich des Schwimmbads erfolgte durch die Feuerwehren Buckenhof, Spardorf und Rathsberg / Atzelsberg. Da der Hydrant im Pausenhof des Gymnasiums nicht genügend Wasser für die Dekontamination zur Verfügung stellen konnte, wurde von der Feuerwehr Rathsberg / Atzelsberg eine lange Schlauchstecke vom Gymnasium-Parkplatz bis in den Pausenhof verlegt, die knappen 500 Meter Schlauchleitung hatten es in sich.

Feuerwehrkameraden aus Buckenhof, Rathsberg / Atzelsberg und Spardorf gingen mit Atemschutzgeräten zum Innenangriff für die Personenrettung von sechs verletzten bzw. verwirrten und panischen Kindern vor. Die Verletzten wurden danach von den zwei Feuerwehrärzten am Sammelplatz betreut und versorgt.

Die Wasserversorgung für den Innenangriff musste von Marloffstein mittels einer Schlauchbrücke über die Baustelle an der Buckenhofer Straße geschehen, da der am nahsten liegende Hydrant zu Beginn der Übung leider durch ein Anlieger-Fahrzeug zugeparkt war.

Die Verkehrsabsicherung bei der Baustelle und Umleitung wurde von der Feuerwehr Adlitz übernommen, zusätzlich waren einige Kameraden zur Unterstützung der langen Schlauchleitung abgestellt worden.

Insgesamt waren über 120 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden im Einsatz.

Das Feuerwehrgerätehaus in Spardorf war bis unters Dach gefüllt und an der Marloffsteiner Straße war eine Kolonne aus Feuerwehrfahrzeugen verschiedenster Art zu bewundern.

Nach ein paar kurzen Worten von den beiden Spardorfer Kommandanten, Gerhard Rißmann und Sven Gutsche, dem ABD-Fachbereichsleiter Herrn Büttner und dem 2. Bürgermeister Herrn Sommerer konnten sich alle Einsatzkräfte stärken und untereinander austauschen.

 

Danke an alle beteiligten Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit!

 

Freiwillige Feuerwehr Spardorf


{gm1}