Aktuelles

Übung der Eisrettung bei Temperaturen knapp unter 0°C

Da die nur kurz anhaltenden Minusgrade in den letzten Tagen leider nicht gereicht haben, um Seen und Weiher zufrieren zu lassen, übten die Aktiven der Feuerwehr Spardorf die Eisrettung ohne Eis.

Wie das geht? Na ganz einfach: Ein Dummy ist in den offenen Schacht auf dem neuen Baugebiet "Alte Ziegelei" "gestürzt" und musste gerettet werden - Angenommen wurde natürlich dass es sich bei der Einsturzstelle um einen Einsturz in der dünnen Eisdecke eines Sees handelt. Und so wurde die Rettung der Person mittels aller vorhandenen Mittel unseres Löschfahrzeugs geübt. Als sehr hilfreich erwiesen sich natürlich die 4 Steckleiterteile, die zur Fortbewegung und Lastverteilung auf der dünnen Eisschicht (Straße) dienten. Alle Kameraden wurden gebraucht, denn die Leiterteile, der Retter auf der Leiter und die verunfallte Person mussten alle mittels Feuerwehrleinen gesichert werden. Mit vereinten Kräften wurden Retter und Opfer nach der Rettung aus dem Schacht, auf den Leitern an Land gezogen und der Patient mit warmen Decken auf die Trage umgelagert.

Das Übungsszenario wurde 3x geübt und die Vorgehensweisen teilweise nochmals überdacht und leicht geändert, da es noch Verbesserungsbedarf gab, um noch schneller und effektiver das Ziel der schnellen und patientenschonenden Rettung zu erfüllen.


{gm1}